In den letzten Jahrzehnten hat sich die Nutzung der Küche drastisch verändert. War sie früher ein abgeschlossener Raum, der ausschließliche der Lagerung und Zubereitung der Speisen diente, so ist eine moderne Küche heutzutage immer mehr im Gesamtkonzept der Wohnung eingebunden und wird viel häufiger als Aufenthaltsort von der gesamten Familie genutzt. Aus diesem Grund ändern sich auch die optischen Anforderungen an die Einrichtung und die Gestaltung der Küche.

So war beispielsweise über viele Jahre hinweg der Fliesenspiegel in Küchen der Standard. Er diente hauptsächlich als Spritzschutz und deckte den Bereich zwischen der Arbeitsplatte und den Oberschränken ab. Mittlerweile ist dieser jedoch aus der Mode gekommen und wird immer häufiger durch die verschiedensten Kunststoffe ersetzt. Besonders Acrylglas in seiner Farbvielfalt und mit den unterschiedlichsten Motiven findet heutzutage Verwendung.

Neben den optischen Gesichtspunkten spricht auch ein sehr praktikabler Vorteil für die Wahl von Kunststoffen – die homogene, fugenlose Oberfläche. Wer hat sich nicht schon geärgert, dass die Fugen der früheren Fliesenspiegel sich mit der Zeit verfärbten und selbst die Reinigung mit aggressiven Reinigungsmitteln nicht den gewünschten Erfolg brachte. Acrylglas und auch alle anderen Kunststoffe lassen sich hingegen schnell und problemlos mit ökologischen Reinigungsmitteln und einem nassen Tuch oder Schwamm reinigen und wieder auf Glanz bringen.

Ein weiterer Vorteil einer Kunststoffrückwand besteht darin, dass diese recht einfach und problemlos auszutauschen ist. Die Erneuerung einer gefliesten Wand ist mit umfangreichen Abrissarbeiten verbunden und sowohl der Abriss der alten, als auch das Anbringen der neuen Fliesen sollten von einem Fachmann durchgeführt werden. Das alles ist mit viel Zeit und hohen Kosten verbunden.

Eine Küchenrückwand aus Acrylglas ist selbst von Nicht-Experten leicht anzubringen, auch weil der verbaute Fliesenspiegel darunter nicht zwingend entfernt werden muss. Die einfachste Variante der Montage ist die Verklebung. Im Vorfeld der Montage müssen nur Löcher für die Steckdosen ausgemessen und gebohrt werden, anschließend wird die Rückseite der Platte großflächig mit Spezialkleber bestrichen und auf der bestehenden Wand verklebt. Alle Ränder werden zum Schluss noch mit Silikon abgedichtet und schon strahlt die Küche im neuen Glanz.

Für Rückwände aus anderen Materialien können auch andere Befestigungsarten gewählt werden. Manche Materialien können zudem verschraubt, verdübelt oder in Halterungen mit Rahmenprofil installiert werden. Welches Verfahren Verwendung findet ist abhängig vom Material.

Bei der Auswahl des Materials und dem Design der Rückwand ist Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Besonders Acrylglas wird hierzu gerne und oft verwendet, da es durch seine Beschaffenheit und seine Farbvielfalt eine edle Eleganz in die Küche zaubert. Hier raten wir jedoch zur Verwendung des gegossenen Acrylglases (gs), da das extrudierte (xt) bei der Bearbeitung eher reißen kann. Acrylglas findest Du in unserem Online Shop in transparenter und in satinierter (Milchglas) Optik, sowie in den vielen, schönen Farbtönen.

Wir führen Acrylglas Platten bis zu einem Maß von 305 cm x 203 cm sowie als freien Zuschnitt. Bei der Bestellung des Materials bitte darauf achten, dass sich Acrylglas noch ausdehnen kann. Wir empfehlen daher die Platte in Länge und Breite je einen halben Zentimeter kleiner zu bestellen. Kleinere Anpassungen an die optimale Passform sind, dank der problemlosen Bearbeitbarkeit des Materials, jederzeit vor Ort möglich.